Die dritte Seite ist auch schon voll...

Viel Spass auf der vierten!

 


26.12.2018


Weihnachten dahoam!

 

Dieses Jahr konnte ich Weihnachten zu hause feiern. Mit der ganzen Familie, und das erste mal mit Ehefrau. Was fuer Nelia auch das erste mal in Deutschland bedeutete.

Das Thema Visum wäre eigentlich schon einen eigenen Beitrag wert... Viel Papier wurde organisiert! In den UAE und ebenso in Deutschland von den Eltern (Dankeschön nochmals).

Auf jeden Fall haben wir gleich ein 5 Jahres Visum bekommen :)))

In Deutschland selbst, war nicht viel von Urlaub zu spuehren. Meine Area, die FFW, die Umgebung, Freunde, Christkindlmärkte, Wuerzburg, Rothenburg o.d. Tauber und natuerlich viel Familie standen auf dem Programm. In nur einer Woche... Ich werde ein Paar Bilder hochladen. Aber nicht wundern, alles nur vom Handy aus fotografiert.

Weihnachten mit der Familie war richtig schoen. Viel Gluehwein, Geschenke, Geschichten und glueckliche Kinderaugen- was will man mehr?

Außerdem wollte ich meinen Laptop reparieren lassen. Wie Ihr seht, hat es nicht geklappt. Der gute Mann wollte fuer ein 20 Euro Ersatzteil 118 plus Einbau... Und so geht bei meinem Laptop das T und Z immer noch nicht.  Jetzt werde ich es online bestellen, und dann hier einbauen lassen. 

 

Ich habe noch einige Beitraege die darauf warten online zu gehen, also seit gespannt!

In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2019

 


18.09.2018


Flitterwochen?

 

Hallo zusammen. Was macht man normalerweise nach dem Heiraten? Genau, Flitterwochen!!

Und so ging es fuer mich nach Hongkong. Ja, fuer mich- Nelia durfte arbeiten...

Und wie Ihr jetzt richtig denkt, war das mit den Flitterwochen mehr ein Scherz. 

Ich habe noch Urlaub und Zeit- daher war es mal wieder Zeit fuer eine Staedtereise. Die Wahl fiel dieses mal auf Hongkong. Andere Ziele waeren Singapore oder Shanghai.

Und wenn ihr Euch jetzt wundert, warum ich ae, oe und ue schreibe, liegt das an der Tatsache, dass ich Wasser ueber meinen Laptop geschuettet habe und den PC von der Arbeit benutzte wo es so etwas wie Umlaute nicht gibt (und auch keine deutsche Rechtschreibkorrektur :/ ).

Zurueck zu unserem eigentlichen Thema. Kurzerhand einen Flug gebucht und kurz vor Abflug realisiert, dass ein Taifun Hongkong streift. Nach etlichem planen und bangen die Gewissheit um vier Uhr frueh, der Flug wird verschoben. Aber zum Glueck nur vom Vormittag auf den Nachmittag. Nach einem ruhig Flug und einer extrem schwankenden und wackligen Landung ging es mit dem Auto in die Stadt. Ueberall waren umgestuerzte Baume und mancherorts beschaedigte Hochhaeuser zu sehen. Nachdem ich im Hotel angekommen war, gab es die erste angenehme Ueberraschung. Es gab dort ein Handy zur freien Verfuegung mit Internationalen Anrufen und mobilen Datenpaket. Ich habe in keiner Stadt so einfach navigieren koennen wie dort. Amazing!

Was gibt es ueber die Stadt ansich zu erzaehlen? Ich hatte einen groesseren Unterschied zu westlichen Staedten erwartet. Keine Ahnung warum. Aber es kam mir jetzt nicht besonders Fernoestlich vor... Natuerlich sahen die Leute etwas anders aus, die Schrift war auch ungewohnt. Aber ansonsten das ganz normale hektische Treiben einer grossen Weltstadt! Moderne Hochhaeuser aus Glas mit gewohnten Formen. Lediglich die aelteren Wohnhaeuser sahen ungewohnt aus. Alles in Allem kein grosser Kulturschock. Ausser beim Essen- mit den Staebchen werde ich wohl nie Freundschaft schliessen. Versucht mal mit zwei Staebchen eine Art Pfannkuchen mit Einlage zu rollen... Wie soll das denn halten wenn man umgreifen muss? Meine Rolle hat sich dann jedes mal wieder ausgerollt auf dem Teller. Bis ich mit dem Finger beim Umgreifen etwas nachgeholfen hatte. ;) Und fuer Deutsche Verhaeltnisse ist das Personal in einem Restaurant recht harsch und unfreundlichen. Hatte mehrmals einen Platz zugeraunt bekommen, das Essen war nach 5 Minuten am Platz und ebenso lag die Rechnung 1 Minute nach dem Hauptgang unaufgefordert auf dem Tisch. Bzw. sie wurde mir halb zugeworfen. Dies war doch recht ungewohnt. Und es waren normale Restaurants, kein Subway etc.

Die stadt wurde recht schnell auf Vordermann gebracht. Ueberall wurde gesaegt, gekehrt und repariert. Das ging extrem schnell!

Mit dem Wetter hatte ich dann doch Glueck. Am 16.09 war der Taifun in Hongkong, am 17.09 bin ich Vormittags gelandet und es war lediglich bewoelkt, aber kein Regen oder Gewitter. Die restlichen Tage waren dann sonnig mit leichter Bewoelkung und fast Windstill. Die Temperaturen waren immer um die 33 Grad mit viel Luftfeuchtigkeit.

Von den Attraktionen habe ich das normale "Turi Programm" mitgemacht. Natuerlich sind in nur wenigen Tagen keine tiefen Einblicke moeglich. Daher verzeiht es mir wenn der ein oder andere der dort mehr Zeit verbringt andere Erfahrungen und Ansichten hat. Das betrifft uebrigens meine meisten Staedtereisen.

Wenn man es genau nimmt habe ich sogar zwei Laender besucht. Ich bin fuer einen Abend mit der Faehre in das "Las Vegas" von China gereist. Nach Macau und bin dort fuer ein paar Stunden umhergeirrt. Im warsten sinne des Wortes... Leider gibt es davon keine schoenen Bilder, da meine Handykamera beschaedigt ist und ich keine grosse Kamera mitschleppen wollte. Da man das "Land" Hongkong verlaesst und in Macao mit allem was dazugehoert wieder einreist. Und umgekehrt. ein paar kurze Worte zu den beiden Staedten. Beide sind Sonderverwaltungszonen von China und werden, auch wenn sie zu China gehoeren, wie eigene Staedte behandelt. Ich musste aus Hongkong ausreisen mit Passkontrolle und Security, habe in Macau ein neues Visa bekommen, und das selbe gilt auch fuer den Weg zurueck.

 

Und jetzt viel Spass mit den Bildern. Bis zum naechsten mal.

Schaeden:

Allgemein:

Personen:


28.08.2018 oder 18.8.18


Urlaub plus X

 

Die Meisten wissen schon was jetzt kommt. Wir waren mal wieder im Urlaub, wobei dies kein ganz normaler Urlaub war. Zum einen haben wir uns mit unseren Familien getroffen, zum anderen wurde geheiratet. Aber eins nach dem anderen!

Es ging dieses mal auf die Seychellen. Einem der schönsten Orte die ich je besucht habe! In dem schönsten Urlaub den ich je erleben durfte! Wer kennt nicht die Geschichten von endlosen weißen Stränden, Palmen, Cocktails, Meer und Sonne? Es war einfach nur herrlich! Und das mit der ganzen Familie. :) Es wurde geratscht, getrunken, gelacht, gegessen, gewandert, getaucht und noch viel mehr... Ich hätte es dort noch Monate ausgehalten. Die Familie hat bereits alle Jobs verteilt- vom dive master zur Krankenschwester über den Barkeeper zum Manager. Das wäre doch mal was für die Zukunft?! Aber noch mal zurück in die Realität. Es war eine so schöne Zeit. Jederzeit mehr davon! Was ist das nächste Ziel?

Für die, die noch nicht von den Seychellen gehört haben eine kleine Beschreibung. Etwa vier Stunden südlich von Dubai auf höhe von Mombasa in Afrika, mitten im Indischen Ozean liegen die Seychellen. Eine kleine Inselgruppe, nahe dem Äquator. Für weitere Informationen bitte auf DIESEN Link klicken.

 

Und was war mit dem X?? Wie ich letzten Monat mitgeteilt hatte, bin ich verlobt. Nun, das hat sich geändert in verheiratet! Wer hätte das gedacht, oder? Meine Frau kommt aus Süd Afrika, genauer Pretoria und ist 29 Jahre jung. Sie arbeitet als Lehrerin (mein junges ich würde mich töten) und ist schon etwas länger in den UAE. Tja, wo die Liebe hinfällt :))

Auf jeden Fall hatten wir eine sehr schöne Hochzeit auf den Seychellen mit unseren Familien und jede Menge Spaß! Für uns beide war es wichtig eine etwas lockere Hochzeit zu haben. Wir wollten keine riesige Party mit vielen Terminen und Verpflichtungen. Es sollte entspannt und fröhlich werden. Denke das ist uns ganz gut geglückt. Die Trauung an sich war leider etwas kurz, da wir etwas spät waren und die Dame schon auf dem nächsten Termin erwartet wurde. Aber das konnte uns den Tag nicht versauen. Wir haben Vormittags geheiratet, hatten nachmittags etwas freie Zeit und Abends gab es dann etwas leckeres zu Essen und etliche Cocktails. ;))) Ich denke jeder hatte seinen Spaß!

 

In diesem Sinne viel Spaß mit den Bildern. Und ein großes Dankeschön an alle Fotografen (Tina, Papa, Wedding Photograph und mich ;)).

Ich werde es dieses mal wieder in Gruppen aufgliedern. Natur, Familie, Hotel und Hochzeit.

Genießt es und bis bald!

Hotel:

Natur:

Familie:

Hochzeit:


26.07.2018


Longest Zip Line

 

Und da bin ich wieder. In Ras Al Khaimah gibt es eine "neue" Attraktion. Seit ca. einem halben Jahr gibt es hier die längste Zip Line dieser Welt. Sie wurde in der Nähe vom Oman aufgebaut und ist zwischen zwei Bergen gespannt. Man landet dann auf einer schwebenden Plattform, von der es dann mit einer kürzeren Zip Line zurück auf festen Boden geht.

Der ganze Spaß kostet  um die 160€, was meiner Meinung nach eine Frechheit ist. Es gibt kaum laufende kosten und die Investitionen holt man mit der Zeit wieder raus. Aber gut. Ich habe die Tickets während Ramadan gekauft, was 50% Rabat bedeutet. Was sich bei 4 Personen durchaus rechnet.

Das ganze lief wie folgt ab. Wir sind mit unserem Auto in die Berge gefahren und habens uns registriert, wir wurden dann mit einem kleinen Bus in die "Zwischenstation" gefahren und bekamen dort unsere Ausrüstung. Anschließend ging es mit dem nächsten Bus auf den Gipfel. Dort wurden wir liegen im leichten Handstand mit einer art Laufkatze in das Seil eingespannt. Wir bekamen einen Griff in die Hand gedrückt den wir nur im Notfall (Probleme bei der Atmung oder Panik) loslassen durften. Dieser würde dann einen Bremsfallschirm auslösen. Und dann ging es auch schon los. Mit bis zu 150 km/h Berg ab, dauer um die 2,5 Minuten über Straßen und Schluchten war das sehr beeindruckend und etwas beängstigend. Dann eine harte Landung in der Zwischenstation und zum Schluss der kleinere Ritt Richtung Boden.

Dann mit dem Bus zurück und das war es! Alles in allem hat es 1,5 Stunden gedauert und war den reduzierten Eintrittspreis wert.

 

 

Hier noch ein Video von dem Ritt (nicht meiner, Danke an wecanfly777 an dieser Stelle)


20.07.2018


South Africa

 

War das Ziel meines letzten Urlaubes. Wobei Urlaub...? Seightseeing war nicht der einzige Grund, sondern auch die Familie meiner Verlobten kennen zu lernen. Aber dazu nächsten Monat mehr...

Will ja nicht zu viel verraten ;)

Also zurück nach Afrika. Es war ein sehr interessanter Urlaub. Viele neue Eindrücke, Gefühle, Landschaften und Leute. Viel Platz schöne Natur, freundliche Leute, kleine Preise, viele Tiere aber all das natürlich mit dem Hintergrund eines nicht wirklich sicheren Landes. Leider! Das Thema ist überall präsent. Sicherheitsleute, Polizei, Mauern, elektrische Zäune, Stacheldraht, Alarmanlagen, geschlossene Türen und Fenster im Auto und Schusswaffen. Aber eben auch weite, unberührte Natur, Tiere, freundliche Leute und so weiter. Ich muss sagen, dass uns nichts passiert ist, obwohl wir nicht immer um 22 Uhr zu hause waren und viel unternommen haben. Auch so gibt es nicht zu viele Leute die von negativen Erfahrungen berichteten. Man muss halt vorsichtig sein.

Ein kleiner Überblick über unsere Aktivitäten. Ankunft in dem Gästehaus (B&B) und ein Hallo bei Ihrer Oma. Am Zweiten Tag ging es zu Ihren Vater auf den Hof. Dort ein erstes Beschnuppern ;). Abends Grill Party mit Freunden. Am dritten Tag gab es einen Familien Lunch mit Buffet in einem Süd Afrikanischem Restaurant und eine kleine Rundreise in Pretoria. Am Folgetag ging es zu den Löwen (dazu einen Absatz später). Die folgenden Tage waren voll mit Familie, kleinen Ausflügen und Party. Oh ja, und auf dem Schießstand waren wir auch. Das ist dort recht einfach. AK47, Glock und Shotgun- kein Problem. Nicht mal einen Pass brauchte ich. Nur eine Fake Pass Nummer...

Nun zu der "Safari". Es war ein Besuch in einem Wildpark wo sich etliche Tiere frei bewegen können und andere dann zum Glück doch hinter einem Zaun sind... Und es war ein Traum von mir mal einen Löwen zu streicheln. Ich muss gleich sagen, dass diese Tiere nicht sediert oder sonst etwas waren. Sie wurden mit der Hand aufgezogen und werden innerhalb von zwei Jahren in ein Reservat entlassen, wo sie mit Gleichgesinnten frei leben. Man hat gerade bei den Löwen bemerkt, dass diese hellwach waren und nicht mit Kuscheltieren zu verwechseln sind! So gab es eine Tour mit dem Gepard, den Löwen und eine Tour durch das Reservat. Die Giraffe wurde gefüttert und etliche andere Tiere bestaunt.

Zu der Familie muss ich sagen, dass alle super nett zu mir wahren und ich herzlich aufgenommen wurde. Man sieht sich bald wieder!

 

So, nun endlich viel Spaß mit den Bildern und einen schönen Tag.

 

 

Zuerst das Land, die Stadt und ein paar Tagesausflüge:

Und nun die Fotos von der Safari:


07.04.2018


Willkommen auf der dritten Seite

und in Sri Lanka!

 

Kann man es fassen? Wir haben schon die dritte Seite erreicht. Und es liegt noch so viel vor uns...

Das nächste Ziel wird voraussichtlich Süd Afrika. Aber erst in ein paar Monaten.

Kümmern wir uns erst mal um die jüngere Vergangenheit. Ich bin gestern früh (gestern sehr früh um genau zu sein) aus Sri Lanka zurück gekommen. Und wieder einmal eine neue Ecke unseres Planeten kennengelernt. Warm, feucht, interessant und grün sind die ersten Stichpunkte, die mir einfallen. Es hatte immer um die 30 Grad und die gleiche Feuchte. Tag wie Nacht, da war kein großer Unterschied. Nette Menschen, neue Tiere und Pflanzen, leckeres Essen, viele Cocktails und Sand ohne Ende... Es war eine schöne Woche und das ganze zu einem fairen Preis. 

Wir haben die Umgebung vom Hotel erkundet, Colombo, Tempel, einen Tafelberg, Höhlen, eine Aufzuchtsstation für Schildkröten aber auch gemütliche Stunden am Strand und im Hotel.

Ich lasse später wieder die Bilder sprechen. Was auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird sind unter anderem 10 Stunden in einem kleinen und engen Auto auf dem Weg nach Sigiriya (Tafelberg, Höhlentempel). Es war Atemberaubend aber auch anstrengend und kräftezehrend. Mangobäume, Affen, Elefanten, Bergsteigen bei über 30 Grad und 70% Luftfeuchtigkeit, Regenwald. Und all das an einem Tag. In Colombo- der Mix aus englischem Kolonial Stil und der Modernen Architektur. Das Chaos auf den Straßen. Tuk Tuk fahren. Die Leute und wie sie leben (bescheiden, ärmlich aber glücklich und unbeschwert). So kam es zumindest mir vor. Das wandern entlang der Schienen und warten bis endlich ein alter, überfüllter Zug kommt. Die Fischer am Strand die ihre Beute einholen. Die Freiwilligen die in der Schildkröten Aufzuchtsstation arbeiten und uns eine private Führung gaben und wir am Schluss sogar ein Paar Schildkröten freilassen durften.

Aber auch viele relaxte Stunden am Strand mit Pina Coladas, baden and so on...

Ich habe Euch mal wieder (seit langem) Links eingebaut. Viel Spaß beim nachlesen und neuem entdecken. Jetzt viel Spaß mit den Bildern und liebe Grüße in die Heimat! Ich werde versuchen das ganze etwas nach Tagen oder Themen zu bündeln.

 

 

Unser Hotel und die nähere umgebung

Colombo Stadt

Sigiriya und Cave Temple, Land

Gemischt